Bundesamt für Statistik (BFS)
Monitoring [ Kantone 2007 Aargau ]

(Cercle Indicateurs)

Kultur- und Freizeitausgaben ( Kantone · Gesellschaft · G7: Kultur und Freizeit )

Kultur und Freizeitausgaben der öffentlichen Hand pro Einwohner/in (ständige Wohnbevölkerung am 31. Dezember).

Kultur- und Freizeitausgaben sind Ausgaben für:
(i) Kulturerbe (Museen und bildende Kunst, Denkmalpflege und Heimatschutz)
(ii) Kultur, übrige (Bibliotheken, Konzert und Theater, Kultur n.a.g.)
(iii) Medien (Film und Kino, Massmedien)
(iv) Sport und Freizeit
(v) Kirchen und religiöse Angelegenheiten
(vi) F&E in Kultur, Sport und Freizeit, Kirche.

Es werden ausschliesslich die öffentlichen Ausgaben der Kantone berücksichtigt. Die Ausgaben der Gemeinden sind nicht miteingeschlossen.
Voraussetzung für die Befriedigung der Bedürfnisse nach Kultur- und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung ist ein vielfältiges Angebot. Finanzielle Förderung durch die öffentliche Hand unterstützt die Entwicklung und den Erhalt eines solchen Angebots. Die öffentlichen Ausgaben für Kultur- und Freizeitangebote zeigen das Ausmass dieser Förderung. Der Indikator bildet jedoch nicht das ganze Ausmass an Ausgaben für die Kultur und Freizeit ab, da ein Teil der Kultur- und Freizeitaktivitäten ohne öffentliche Subventionen auskommt.
Die Zuteilung der Ausgaben zur Kategorie «Kultur und Freizeit» wird nicht zwingend gesamtschweizerisch einheitlich gehandhabt. Es gilt zudem zu beachten, dass Transferzählungen (d.h. zum Beispiel die Beträge, die der Bund einem Kanton für ein kulturelles Projekt ausbezahlt) nicht vom Betrag der kantonalen Ausgaben abgezogen werden. Die Beträge der Ausgaben für Kultur und Freizeit beinhalten auch die Lotteriefonds, von denen jedoch nicht alle Kantone profitieren. Aus diesen drei Gründen ist der interkantonale Vergleich nur beschränkt möglich.

Das föderale System der Schweiz gewährt den Kantonen und teilweise auch den Städten eine Finanzautonomie, weshalb diesen keine einheitlichen Rechnungslegungsstandards auferlegt werden können. Aus diesem Grund können die Daten der Eidgenössischen Finanzverwaltung von denjenigen der teilnehmenden Kantone des Cercle Indicateurs abweichen.




Kultur und Freizeit sind wichtige Faktoren für die individuelle und gesellschaftliche Entwicklung. Dazu gehören die Gewährleistung der kulturellen Vielfalt und der Erhalt des soziokulturellen Erbes. Für die individuelle Lebensqualität ist es wichtig, freie Zeit zu haben, die sich nach eigenen Vorstellungen gestalten lässt. Innerhalb der Gesellschaft fördern die Kultur und Freizeitaktivitäten den Austausch und die Verständigung. Ausserdem tragen Sport-, Kultur- und Tourismusangebote zur Standortattraktivität bei. Freizeitaktivitäten und die damit verbundene Mobilität sollen im Sinne der nachhaltigen Entwicklung umweltverträglich sein.

Letzter Stand: 1638453918